Imker gegen Gen-Pflanzen

Oberes Bregtal (hha) "Der Imkerverein Bregtal ist geschlossen gegen genveränderte Pflanzen, damit der Honig rein bleibt." Mit dieser klaren Aussage wenden sich die Imker gegen jegliche gentechnische Pflanzenversuche, besonders mit verändertem Raps. Bienen sammeln auf 20 bis 40 Quadratkilometern ihren Honig, machen an keiner Feldgrenze Halt. Auswirkungen auf die Pollen und damit auf den Honig sind noch nicht erforscht. Auch wenn das Bregtal noch nicht direkt betroffen ist, mahnte der Vorsitzende Stefan Lehmann, zu diesem Thema nicht zu schweigen.

In Deutschland gibt es etwa 84000 Imker mit mehr als einer Million Bienenvölkern, der Schwerpunkt liegt in Süddeutschland. Der volkswirtschaftliche Nutzen reicht weit über die Honigproduktion hinaus, weil die Bienen beim Honigsammeln die Pflanzen bestäuben und Frucht erst möglich machen. Allerdings fehlt es an jungen Leuten, die sich für dieses Hobby interessieren. Stefan Lehman forderte seine Vereinskollegen auf, in ihrem Bekanntenkreis zu werben. Für Imkereineulinge ist Anleitung notwendig, die der Imkerverein gerne bieten würde. Auch Imkerinnen sind willkommen.

Stefan Lehmann berichtete von einer verhaltenen Frühjahrstracht und gutem Waldhonig im vergangenen Jahr. Der Juli sei zu heiß gewesen, allerdings brachte das Spätjahr noch einmal gut Honig. Sehr gut besucht sei der Bienenlehrpfad in Vöhrenbach. Besonders Kindergartenkinder könnten damit anschaulich mit dem Thema Bienen und Honig vertraut gemacht werden.

Die Imker beschlossen, in diesem Jahr erstmals bei der Beschaffung der neuen Königinnen zweigleisig zu fahren: neben dem Erwerb von Königinnen beim Landesverband wie bisher, will ein großer Teil der Bregtäler Imker nun im Verein selbst gezogene Königinnen einsetzen.

Bei den Wahlen gab es nur wenige Änderungen. Vorsitzender Stefan Lehmann und sein Stellvertreter Albrecht Fitz wurden einstimmig wiedergewählt, ebenso Kassiererin Julita Riesle und Schriftführerin Maria Ganther. Als aktiver Beisitzer löste Martin Rapp Gerhard Berhard ab. Jugendwart wurde Albert Dold. Die Kasse prüfen Armin Gerhardt und William Tolksdorf.

Zurzeit gibt es im Verein 38 aktive und 15 passive Imker. In diesem Jahr feiert der Verein kein Sommerfest. Im Jahr 2008 steht das 100-jährige Jubliäum an. Das soll groß gefeiert werden.

Quelle: Südkurrier  28.09.2008


Design by: gehring-media.de | Mittwoch, 16. Oktober 2019