Der Natur Nachhaltigkeit abgeschaut

media.media.86b4c591-44b7-48d1-9f37-b87e3f1ce4e8.original700.jpg

Startschuss für ein gemeinsames Projekt mehrerer Partner: An der Hochschule Furtwangen wurde ein Bienenlehrpfad in Betrieb genommen, in dessen Umgebung unter anderem auch eine entsprechende Blumenwiese als Bienenweide entstehen soll. An dem Projekt beteiligt sind neben der Hochschule und dem RCE Südschwarzwald auch die Furtwanger Naturparkschulen, der Imkerverein Bregtal und "Bauerngarten- und Wildkräuter-Land Baden". Foto: Heimpel Foto: Schwarzwälder-Bote


Eigentlich zufällig kamen vier Partner zusammen und schufen ein gemeinsames Projekt zum Thema "Bienen".

Furtwangen. Schon seit einem halben Jahr betreibt Felix Hollerbach vom Referat Nachhaltigkeit an der Hochschule Furtwangen und im Rahmen des Nachhaltigkeitsprojektes RCE Südschwarzwald einen Bienenstock beim Solar-Segel nahe des Informatik-Gebäudes. Seine Idee ist es, zum einen in Kooperation mit der HFU-Gebäudeverwaltung mehr Farbe und Natur in das Hochschulgelände zu bringen und zum anderen das Thema "Bienen" als eine Wahlpflichtveranstaltung zum Thema Nachhaltigkeit in das reguläre Unterrichtsprogramm der Hochschule aufzunehmen.

Der zweite Partner kam ins Spiel, denn Felix Hollerbach wird nun zum Imker ausgebildet und dies in Kooperation mit dem Imkerverein Bregtal. Vorsitzende Ute Schwer war auf der Suche nach Kontakt zu jüngeren Menschen, um den dringend notwendigen Nachwuchs für die Imker zu suchen. Es bot sich der Kontakt zur Hochschule an.

Und dazu kamen dann noch Stefany Lambotte als Betreuerin der Naturparkschulen: als neues Modul für die Grundschulen und die Förderschule entwickelte sie das Thema "Biene im blühenden Naturpark" und fand ebenfalls Unterstützung bei Imkerverein und Hochschule. Bei der Furtwanger Förderschule gibt es im Übrigen bereits seit einem Jahr ein Bienenvolk.

Monika Schwarz vom Verein "Bauerngarten- und Wildkräuter – Land Baden" klinkte sich ebenfalls in das Projekt ein. Aus dieser umfassenden Kooperation entstand auf dem Gelände der Hochschule beim Informatik-Bau ein Bienenlehrpfad. Der Imkerverein freut sich darüber besonders, da der bisher einzige Bienenlehrpfad der Region in Vöhrenbach zu finden war. Das war wiederum war für die Kooperation mit Furtwanger Schulen relativ unpraktisch. Die farbigen Info-Tafeln am Lehrpfad stellte der Imkerbund zur Verfügung und die Hochschule sorgte für die passenden Holz-Stelen entlang des Weges. Außerdem ist Felix Hollerbach im Rahmen der Nachhaltigkeit von Hochschule und RCE gerade damit beschäftigt, den Streifen zwischen Pfad und Breg in eine bunte Blumenwiese zu verwandeln, eine richtige Bienenweide.

Gleich zu Beginn waren die Schüler der Anne-Frank-Förderschule, eine Naturparkschule, entlang des neuen Lehrpfades unterwegs und säten direkt an den einzelnen Stationen einer speziell für Bienen zusammengestellten Blumensammlung ein. Im Verlauf des Sommers werden die Furtwanger Naturparkschulen diesen Lehrpfad aufsuchen, sich über die Bienen informieren und auch das Wachsen der Blumenwiesen beobachten.

Den Bienen-Lehrpfad erreicht man am besten über den Fußweg von der Brücke evangelische Kirche/ehemalige Uhrmacherschule.

Schwarzwälder Bote, von Stefan Heimpel 30.04.2016


Design by: gehring-media.de | Sonntag, 15. Dezember 2019